Ihr Warenkorb
keine Produkte

Richtige Pflege, Reinigung und Aufbewahrung von Schmuckstücken

Schmuck aus Silber und Gold ist –anders als Modeschmuck- eine echte Wertanlagen, an der Sie lange Freude haben werden. Damit der Schmuck auch lange schön und tragbar bleibt, möchten 
wir Ihnen folgende Tipps ans Herz legen:


Wie bleibt mein Schmuck dauerhaft schön?
Vor allem Silberschmuck sollte nicht unterunterbrochen getragen werden. Gerade bei Kontakt mit scharfen Reinigungsmitteln, im Schwimmbad oder beim Duschen empfiehlt es sich, den Silber- schmuck abzulegen. Zudem empfehlen wir eine regelmäßige Reinigung des Schmucks (siehe Tipps weiter unten). Die richtige Aufbewahrung von Schmuck kann darüber hinaus ein „Anlaufen/ Schwarzfärben“ von Silberschmuck verhindern. 


Aufbewahrung von (Silber-)Schmuck
Schmuckstücke sollten -vor allem wenn sie eine Zeit lang nicht getragen werden- gereinigt in einem Schmuckkästchen aufbewahrt werden. Watteeinlagen können dabei das „Anlaufen/ Schwarz- werden“ des Schmucks fördern! Besser ist die Aufbewahrung in dem mitgelieferten luftdichten Druckverschluss-Beutel, um Kontakt mit schwefelhaltigen Gasen zu minimieren. Grundsätzlich ist eine trockene, dunkle und nicht zu warme Lagerung empfehlenswert.


Warum kann Silber schwarz werden (anlaufen) und was können Sie dagegen tun? 
Silber ist zwar ein Edelmetall und oxidiert nicht, allerdings ist das Anlaufen eine ganz normale chemische Eigenschaft des Silbers bei Kontakt mit Schwefel. Dabei geht es eine Verbindung mit Schwefel ein und bildet auf dem Silber eine schwarze Schicht (Silbersulfid). 
Den Kontakt mit schwefelhaltigen Stoffen zu verhindern, ist in der Praxis fast unmöglich. Viele Körper- und Haarpflegemittel, Haushaltschemikalien und sonstige Umweltschadstoffe können Schwefel enthalten. Zudem ist es so, dass Silber bei manchen Menschen nach Hautkontakt eher anläuft als bei anderen. Verursacht wird dies durch Hautausdünstungen, die aus der Ernährung oder dem Stoffwechsel resultieren. Zur Entfernung der schwarzen Schicht auf dem Silber können Sie wie folgt vorgehen:


Möglichkeiten zur Reinigung von Schmuckstücken:

  • 1. Möglichkeit: Polierte/ glänzende Schmuckstücke können am einfachsten und schnellsten mit einem Silber- bzw. Goldputztuch gereinigt werden (im Handel erhältlich).
    Matter Schmuck ist für solche Putztücher nicht geeignet, da die Mattierung der Oberfläche mit der Zeit verschwinden kann.
     
  • 2. Möglichkeit: Reichlich Salz in warmes Wasser einrühren und in ein mit Alufolie ausgelegtes Kunststoff-Behältnis geben. Silbergegenstände so einlegen, dass die Alufolie berührt wird, einige Minuten warten und dann entnehmen. Unter fließendem Wasser abspülen und mit einem weichen Tuch nachreiben- fertig!
     
  • 3. Möglichkeit: Schmuckstücke ohne Perlen, ohne weiche Steine oder Emaile, bei denen Möglichkeit 1 oder 2 nicht funktioniert haben, können auch im Silbertauchbad gereinigt werden (im Handel erhältlich). Dabei darf die angegebene Dauer auf keinen Fall über- schritten werden, sonst wird das Schmuckstück hässlich matt! 
    Auch bei hohlen Schmuckstücken ist Vorsicht geboten: Tauchbäder enthalten hin und wieder giftige Stoffe (Thioharnstoff), die in die Hohlräume laufen können. 
     

Kann Goldschmuck auch anlaufen?
Goldschmuck sollte in der Regel nicht anlaufen, bei 333/-Gold kann das Phänomen jedoch aufgrund des geringeren Feingoldanteils in seltenen Fällen auftreten. In diesem Fall sind die oben genannten Hinweise auch für Goldschmuck anzuwenden. 


Hinweis:
Wir bitten um Verständnis, dass wir Reklamationen von Schmuckstücken, bei denen mit der Zeit Verfärbungen auftreten, leider nicht annehmen können. Wie oben beschrieben, handelt es sich dabei nicht um einen Materialfehler, sondern um eine normale chemische Eigenschaft des Silbers. Durch sorgsamen Umgang mit dem Schmuck kann das Anlaufen/Verfärben jedoch weitestgehend verhindert werden. Im übrigen Fall bitten wir Sie, das Schmuckstück wie beschrieben zu reinigen.

Internetshop by Gambio.de © 2017